Juni 2017 und Ende

05Juni2017

Letzter Monat! 

OMG. Ich sitze gerade in der Mall in Tianjin und es wird mir klar dass mein Auslandsjahr vorbei ist. Ich bin am 6. Juli aus dem Wohnheim ausgezogen (so viel Zeug o_o) und hab alle möglichen Karte etc. zurürckgegeben. Es ist mir schon ab Mai langsam klar geworden dass ich leider aus China weg muss und wieder in Heidelberg mein "richtiges" Leben führen muss. Wenn ich wieder in Deutschland bin dann fängt es an mit mündlichen Prüfungen, Masterarbeit und Bewerbungen für Doktorarbeit. Ich will nicht wirklich zurück nach Deutschland, sehe aber die Notwendigkeit und irgendwie freu ich mich drauf mein Studium abschließen zu können um auch mit dem Leben weiterzukommen. Ich hoffe irgendwann werde ich die Gelegenheit haben mein Leben nach China zu versetzten. Natürlich bräuchte es einen angemessenen Job (und hoffentlich ist das Problem der Luftverschmutzung gelöst) und die richtigen Lebensumstände. Aber in Deutschland will ich nicht unbedingt bleiben. Mal schauen wie es wird. Sind ja noch ~6 Jahre bis ich einen PhD habe (*cry*). 

Im Labor lief alles eigentlich noch ganz gut. Meinem Boss hat meine Arbeit gefallen und Labmeeting lief gut. Meine Betreuerin schien auch zufrieden da sie recht gut benotet hat. Nach dem Labmeeting sind wir noch zu einem pakistanischen Restaurant essen gegenagen zum Abschied. Die Leute sind schon echt nett und es war immer eine coole Arbeitsatmosphäre bei denen <3
In den letzen Wochen habe ich auch noch meine Tandempartnerinnen getroffen. Ich wünschte wir hätten uns öfter treffen können da ich mich echt gut auf chinesisch mit ihnen unterhalten konnte.  

Eltern in China

Meine Eltern und Bruder waren Anfang Juni in China, damit mein Bruder mal wieder meinen Opa besucht. Wir haben uns in Tianjin und Beijing getroffen. An einem Wochenende sind wir zu meiner Großtante und haben ihren 80ten Geburtstag gefeiert. Ich mag meine Cousinen (was weiß ich wievielten Grades), es sind super liebe Mädels. Aber dieser eine fette kleine Cousin.... Entweder stimmt was genetisch nicht mit ihm oder seine Erziehung ist komplett schief gelaufen. Ich tippe auf eine Kombination... Typisches Klischee Einzelkind in China :(  Nun ja. War trotzdem ganz lustig. Ein Baby von irgendeiner Verwandten (ich hab keine Ahnung wie wir verwandt sind^^) war echt super putzig. Es sah aus wie das MichelinMännchen :'). 

Baoding

An einem Wochenede war ich mit meiner Mama bei ihrer Cousine in Baoding, Hebei Provinz. Haben sehr viel leckeres gegessen (驴肉火烧 <3) und haben uns viele Kultursachen aus dem Krieg mit Japan angeschaut. An einem Tag waren wir etwas außerhalb wo es Lotusse hab. Da bin ich auch Jetski gefahren. Der Typ der für mich gelenkt hat hat mich natürlich komplett nass gemacht weil er mich beeindrucken wollte ^^. Der Mann der Cousine hat uns überall hingefahren. Er fotografiert gerne und ich musste für gefühlte 1000 Fotos posen. 

Graduation Run

Auf dem Campus gab es einen Run für die Graduierug. Rein technisch gesehen hab ich keinen Abschluss gemacht aber ich hab tortzdem mitgemacht da ich die Tsinghua ja trotzdem verlasse. Es war nur eine sehr kurze Strecke zum joggen aber es gab ein Schaumbad und so :D Hatte echt Spaß und fand es hat mal wieder gezeigt dass Graduierungen in China einen ganz anderen Stellwert haben als in Deutschland. Ich hab in HD zum Bachelor ein Zeugnis bekommen... Das wars. Hier in China macht man 1000 Fotos mit der lustigen Mütze und es gibt Feiern und Aktivitäten. Ist schon lustig ^^. 

Wasserpark

 An einem der letzten Tage war ich mit Esther im Wasserpark der im Olympischen Schwimmbad. Die hatten dort echt aufregende Rutschen. Meine Lieblingsrutsche war die Tornado, wo man mit 4 Leuten in einem Schwimmring runtergespült wurde. Bei einer Rutsche ist man in eine Kapsel engestiegen und nach einem Countdown hat sich der Boden geöffnet und man ist erstmal etwas gefallen und hat ein halben Salto gemacht. So freaky. War schon ein lustiger Tag ^^. Abends sind wir noch japanisch Essen gegangen. 

 

 

Mai 2017

01Juni2017

Ich hab letzten Monat keinen Blogeintrag verfasst :( Hatte irgendwie immer was anderes zu tun... Im Labor fängt der psychische Stress so langsam richtig an. Es ist nur noch ein Monat bis mein Praktikum endet und mein Boss will dass meine Daten Sinn ergeben. Meiner Meinung nach funktioniert Wissenschaft nicht unbedingt so dass man sich die Daten so macht dass es Sinn ergibt, sondern man versucht einen Sinn aus den Daten rauszulesen. Immerhin hab ich schonmal mit meinem Review angefangen. Das letzte Meeting mit meinem Boss war auch irgendwie erniedrigend. Halt null Interesse an meinem Projekt -.- Naja. Es bringt ja nichts sich über andereute zu beschweren. Hab jetzt mehr Experimente geplant und hoffe dass er am Ende zufrieden ist. Solangsam kommt auch die Realisation dass ich in 1 Monat aus Peking weg bin und in 2 aus China... Die Zeit vergeht viel zu schnell.

Camping auf der großen Mauer 

Mitte Mai hab ich mit Andi sein letztes Wunschziel angeschaut: Die große Mauer. Für mich persönlich war das Campen letztes Jahr im September richtig cool also bin ich auch mit ihm campen @CET gegangen. Es war wie damals auch ein recht schwieriger Aufstieg aber es war ziemlich gutes Wetter und die Aussicht war echt Hammer. Leider waren wir diesmal nur an der "wilden" Großen Mauer. An sich finde ich die schon interessanter aber Andi hätte gerne noch einen restaurierten Teil gesehen. Wir sind dann zu zweit noch ein bisschen von unsere camping site losgewandert aber wir waren nach einem ganzen Tag wanderen auch ziemlich erschöpft sodass wir es nicht ganz geschafft haben. Sonnenaufgang war auch sehr hübsch aber ziemlich kalt ^^. Am Sonntag waren wir früher als erwartet zurück in Beijing sodass wir in die Monet Ausstellung konnten :D 

Singapur 

Mein Bruder geht ja seit 2015 an das United World College in Singapur und er hat Ende Mai seinen Abschluss gemacht. Unsere gesamte Familie ist dafür nach Singapur um das gebührend zu feiern. Seine Schule ist echt schön und die Internatslehrer haben auch ne Menge Arbeit in die kleine Internatsintere Feier gesteckt. Man merkt schon einen Unterschied zu normalen Schulen. Ich hatte da die Diskussion mit einer Freundin darüber, die findet dass so Schulen die viel Geld kosten ungerecht sind. Das ist natürlich leider schon so aber Geld bringt halt nunmal viel. Die Leherer verdienen mehr, es gibt bessere Betreuung, bessere Ausstattung, mehr Exkursionen etc. Ich hatte nicht den Eindruck dass es eine Bonzen-Party-Schule war auch wenn nur ein kleiner Porzentteil Stipendiaten waren. Ein bisschen traurig war ich irgendwie schon selber nicht auf so eine Schule gegangen zu sein. Aber da ich nicht sehr viel auf soziales Engagement lege, wäre ich so oder so nicht rein gekommen :P 

Zweites Mal Tättowieren 

Ich habe nun zwei neues Tattoos bekommen ^^ <3 Einmal ein Baozi Korb an der Fessel und das SGU Logo an der linken Schulter Vorderseite. Ich bin richtig happy damit. Als nächstes dann mein Sak Yant Tattoo in Chiangmai <3

Letzen Tage in Shanghai und Hangzhou

Leider ist mein Freund Ende Mai zurück nach Deutschland gegangen. Aber wir haben noch ein schönes verlängertes Wochenende gehabt in Shanghai. Den ersten Tag musste er noch arbeiten weswegen ich mich in eines der schönen Cafes in der Nachbarschaft gesetzt habe um an meinem Bericht zu schreiben. Das hat auch ganz gut funktioniert. Einfach nichts anderes machen außer schreiben. Eigentlich macht es sogar Spaß wenn man mal dabei ist. Ist halt schwer da immer reinzukommen. Abends haben wir Guardians of the Galaxy 2 geschaut in dem selben Kino wo wir Arrival geguckt hatten als er gerade in China angekommen ist. :DDD So schließt sich der Kreis. Am zweiten Tag sind wir nach Hangzhou (eine Stadt nur 1h mit dem Schnellzug entfernt). Da halt entspannt einen Tempelpark, den West Lake und die Einkaufsstraße angeschaut. Am letzen Tag sind wir mein absolutes Lieblingsmuseum anschauen gegangen: Chinesische Kommunisten Propaganda Poster Museum. Der Hammer. Überall nur Lügen und Märchen (z.B. Ist da ein Poster das zeigt wie sehr sich die Tibeter gefreut haben als die chinesische Armee gekommen ist -.-). Aber es ist einfach faszinierend. Habe mir super viele Postkarten und ein Poster gekauft (welches sogar eine ganz nette Botschaft hatte: Hürden mit Wissenschaft überwinden). Nachmittags waren wir noch im Science Museum aber das war halt eher für Kinder ausgelegt. Aber war ganz nett die Erinnerungen wieder zu haben (war da ja als Kind mal öfter drin). Abends haben wir dann Dim Sum gegessen (wie in Guangzhou wo wir waren als Andi anfangs in China war). Auch wirder ein Schließen des Kreises :P Ich musste wegen Labmeeting relativ früh los und war echt traurig mich am Bahnhof dann verabschieden zu müssen. Aber ich freu mich auf meine SEA Reise und ihn dann in HD wieder zu sehen. 

II. 9. und 10. Woche

05Mai2017

Labor 

Läuft ganz gut. Bin jetzt bei TCA metaboliten und Inhibitoren angelangt. Hui hilft mir mit den Markern und mein Boss hat endlich auf meinen Workreport geantwortet. Er meinte er würde gerne IFNy als readout haben. Das hat sich bisher als ziemlich schwierig erwiesen leider. Aber mal schauen was mir so alles einfällt. Muss mich im Mai endlich ans schreiben machen damit ich den Bericht und alles so schnell wie möglich abegeben kann. 

Tattoo

Ich hab endlich mein Pipetten Tattoo machen lassen. Es sieht super cool aus und ich bin mega zufrieden. Josh (mein Tattowierer aus den US) ist auch einecht netter Kerl. Da er seinen Shop er vor kurzem eröffnet hat hat es mich auh nur 100 Yuan also umgerechnet 13 € gekostet. Es hat leider etwas mehr weh getan als ich es erwartet hätte. Aber es ist aushaltbar, vorallem wenn man danach ein mega cooles Tattoo hat. 

Innere Mongolei

Der Trip war leider nicht so schön wie ich es mir vorgestellt hatte. Es waren etwas zu viele Leute dabei, die meiste Zeit sind wir mit dem Bus irgendwo hingefahren und das Essen war grauenhaft. Es hab einige lustige Aktivitäten wie Pferde reiten im Grassland, Kamele reiten und Motorad fahren in der Wüste. Ich fand es schon sehr schön mal endlisch eine Wüste zu sehen aber das Grassland hab ich mir schöner vorgestellt. An einem Tag sind wir in so ein richtig schlechtes Museum gegangen. Naja, man kann nicht alles haben. Ich werde mir wahrscheinlich die Innere Mongolei später nochmal irgendwann geben und vielleicht eher nach 呼伦贝尔 gehen. Nach dem Trip sind Andi und ich dann noch zusammen ins Tsinghua Art Museum gegangen. Die Monet Ausstellung hat leider noch nicht angefangen aber die Bamboo Slips mit Altchinesischer Schrift und die Bronze Spiegel waren an sich schon sehr sehenswert und wunderschön. Für Monet geh ich aber dann nochmal rein. 

II. 7. und 8. Woche

18April2017

Labor 

Höllisch viel zu tun. Es macht immer noch Spaß aber es gibt halt immer noch das Problem dass ich einen höheren Readout haben will (FOXP3 reicht nicht allein...). Außerdem haben die FOXP3-YFP Reportermäuse nicht das gemacht was ich wollte also werde ich diese jetzt erstmal nicht mehr verwenden und einfach bei WT Mäusen bleiben. Das dauert zwar länger weil ich dann FOXP3 extra färben muss. Aber hauptsache es funktioniert. Bin jetzt bei neuen Metaboliten und teste diese. Mal gucken was noch so draus wird. Ich hoffe mein Boss ist zufrieden. 

Maushaus

Ich habe endlich eine Schlüsselkarte für das Maushaus bekommen. Dafür musste ich Freitag nachmittag einen langweiligen Kurs über die Sicherheitsvorkehrungen machen. Das meiste hat mir aber eh Hui, meine Betreuerin erklärt. Ist voll cool. Man muss glaube durch 3 Schleusen, sind komplett neue Klamotten drüber ziehen, Haarnetz, Mundschutz anziehen, eigene Schuhe dürfen nicht rein sondern man muss so Schlappen anziehen. Es wird streng geregelt alles, weil wir halt keine Keime zu dein armen Mäuschen mit rein bringen dürfen. Außerdem hab ich auch erfahren dass wir Betäubungsmittel  im Labor haben -.- Wieso sagt man mir das jetzt erst ^^

Xi An 

Mein Freund und ich sind für ein Wochenede nach Xi An gegangen, damit er auch mal die Terracotta Armee sehen kann.  Wir kamen erst super spät an und mussten ein Taxi nehmen. Ich was zuerst da und hab mich schonmal angestellt. Der armer Andi musste sich dann halt zu mir vordrängeln. Der Taxi Fahrer war lustig und begeistert von meinem Chinesisch ^^ Wie vor 3 Jahren auch sind wir im Hantang Inn untergekommen. Ein super sauberes Hostel mit super Service. Am nächsten Tag haben wir dann die Hostel-Tour zu den Terracotta Warriors gemacht. Die Tourguide JiaJia war lustig. Hat mich ein bisschen an meine Mutter erinnert: Total süß aussehend aber der totale Diktator :P Die Tour was lustig und hat Andi auch gefallen. Abends sind wir dann noch die Muslimstreet durchgegangen und haben dort gegessen. Am nächsten Tag waren wir auf der Stadtmauer Fahrrad fahren. Es hat leider ein bisschen geregnet aber es war trotzdem lustig. Nachmittags gingen dann auch schon unsere Züge zurück. Im Zug hab ich einen Jura Dozenten von der Beida getroffen, der für ein Jahr in Heidelberg gelebt hat. War eine nette Unterhaltung. 

Tattoo 

Am 26.4. lass ich mir ein Tattoo stechen! Ich freu mich schon drauf :D Es wird eine Pipette auf meinem inneren rechten Oberarm. Ich werde wahrscheinlich leuten erklären müssen dass es keine Tattoogun ist sondern eine Pipette. Siehte meiner Meinung nach auch komplett anders aus... Aber naja ^^ 

 

II. 6.Woche

28März2017

Labor 

Diese Woche hatte ich ein Skype Meeting mit unserem Boss, der gerade bei seinem Labor in San Diego ist. Er splittet seine Zeit so 50:50 zwischen USA und China auf. Es hat ganz gut geholfen und auch neue Ansatzpunkte gegeben was ich so ausprobieren kann. Jetzt wird es erstmal wichtig Marker zu finden die ich analysieren kann. 

Watson

Ein Höhepunkt meines Austauschjahres: Die lecture von James Watson, einem der Entdecker der DNA Struktur (für mehr Info https://en.wikipedia.org/wiki/James_Watson).  Ich hatte erst keinen Platz mehr bekommen weil die Lecture nach 2h schon komplett ausgebucht wurde. Aber über eine Kommilitonin habe ich die Telefonnummer der organisierenden Person herausgefunden. Die haben mich dann als Volunteer angeheuert und dann auch noch an den VIP Eingang gestellt. So habe ich ein Foto mit ihm bekommen :P. Was er erreicht hat ist schon echt grundlegend und er hat einige Thesen die nicht so ganz verkehrt sind ("surround yourself with people smarter than you"). Aber dann wiederum ist er etwas unangenehm und sagt einige kontorverse Dinge. Außerdem redet er nicht mehr so klar und gegen Ende auch etwas wirr. Tortzdem eine lustige Erfahrung. Der erste chinesische Nobelpreisträger war auch da. Schon cool was die Tsinghua so für Leute einladen kann. 

Veranstaltung für 清明节

Das war eine Veranstaltung vom ISO, die über das 清明节 informiert hat, dem Festtag wo man seinen toten Verwandten gedenkt, ihr Grab putzt und Geld verbrennt (damit sie im Himmel welches haben). Die Leute haben und viele Sagen und Legenden erzählt die mit QingMing zusammenhängen. Interessanter jedoch fand ich die Aktivitäten: Drachen basteln und 青团 machen (so was ähnliches wie Mochi, nur grün). Hat sehr viel Spaß gemacht und war lecker. Und unser Drache war 666!

Zhangjiajie

Über 清明节 gab es den Montag und Dienstag frei. Also sind ich und Andi zusammen nach Zhangjiajie gefahren aka die Halleluja Berge aus Avatar. Wir hatten richtig Glück am ersten Tag mit dem Wetter (Sonne, Warm) weil die restlichen Tage war es kalt und nass. Wir haben die erste Nacht im Zhongtian Hostel in der Stadt geschlafen, weil ich erst relativ spät angekommen bin. Am nächsten Morgen ging es richtig früh los weil man muss erst zum Busbahnhof fahren und dann von dort einen Minibus zu einem der Eingänge in den Naturpark nehmen. Wir haben den nach 森林公园 genommen und der fährt 1.5h über holprige Straßen. Angekommen haben wir uns erstmal ein 160 Yuan 4-Tagesticket geholt (die einzige Art Ticket die man kriegt). Und dann ging es auch schon los mit dem Spaziergang in Richtung Golden Whip Stream. Relativ leicht zu folgen und dann eine Abzweigung Richtung Yangjiajie und First Natural Bridge. Bergauf waren auch nicht so viele Leute und es war richtig schöne Aussicht. Leider waren oben an den Major Viewing Points die Massen an Touristengruppen schon angekommen, weil die mit ihrem Bus hochgekarrt wurden... War also wie Sardinen in der Box... Trotzdem einfach schöne Landschaft. Wir sind dann mit dem Bus nach Wangqiaotai zu unserem Hostel gefahren. Dort in der Nähe gibt es auch eine Viewing Terrace die meiner Meinung nach der schönste Ort im Park ist (kein Schwein da, beste View). Das Hostel war das Sister Hostel von dem in der Stadt (Yuanjiajie Zhongtian Hostel). Etwas basic, unser heißes Wasser war kaputt und es gab Stromausfall. Aber perfekte Location. Den zweiten Tag sind wir zum Tianzi Shan gefahren und dort dann runter gehiked zum Southern Gate. Abends noch Wulingyuan und Baofeng Lake angeschaut. Ich kann Zhangjaijie auf jeden Fall empfehlen. Es ist sehr leicht überall hinzufinden und die Aussicht ist einfach der Hammer. 

II. 4.Woche 5. Woche

11März2017

Labor

Im Labor läuft es ganz gut. Screene halt weiter vor mich hin und versuche ein System aufzustellen dass mir verlässlich zeigt was wo wie einen Effekt hat. Das Projekt ist sehr fordernd und irgendwie explorativ: Man hat keine Ahnung was am Ende bei rauskommt. Macht es irgendwie aufregend. Trotzdem hoffe ich dass ich interessant Daten kriege. Hab ja aber noch 3 Monate Zeit. Die Laborarbeit wurde etwas verkompliziert kurz als ich eine Erkältung hatte. Man macht mit Fieber und Kopfweh dann doch mehr kleine Fehler als man denkt. Hab es aber dank Hilfe meiner Kommilitonen geschafft :D 

Tianjin

Am Wochenende der vierten Woche war ich mit meinem Freund in Tianjin. Dabei hat er meinen Opa und meine Tante kennengelernt. Mein Opa ist schon süß. Hat so viel wie möglich irgendwie versucht zu kommunizieren (einige Wörter English, Japanisch, Deutsch, sehr viel Zeichensprache). Und meine Tante hat richtig lecker Maultaschen gemacht. In Tianjin selbst gibt es ja nicht so mega viel zu sehen. Wir haben uns einen gemütlichen Tag gemacht mit der altern Kulturstraße 古文化街, der Essensstraße 南市食品街 und 滨江道. Abends dann noch zum Friseur Kopf massieren lassen. Am nächsten Tag wollte mein Opa dass wir nach 水上 (einem Park wo er oft tanzen geht) gehen. Weil dann kann er mit mir und meinem 1.93 m Freund (Größe ist hier ziemlich wichtig ^^) etwas bei seinen Kumpels angeben. Nachmittags noch Fussmassage für nur 5 € und dann war das Wochende leider auch schon wieder vorbei.  

相声

Am Freitag war ich mit Freunden bei einer 相声Aufführung. Für alle Leute die nicht wissen was das ist: https://de.wikipedia.org/wiki/Xiangsheng. Kurz gesagt: Eine Form von chinesischer Comedy. Es war richtig lustig. Natürlich hab ich nicht alles 100% verstanden. Wie im Wikipedia Artikel beschrieben brauch man tiefes Wissen über die Gesellschaft um alles zu verstehen. Zum Beispiel hab ich nicht verstanden wenn über einen Schauspieler gewitzt wurde wenn ich ihn nicht kenne. Oder ein Sketch basierte komplett auf 80er Jahre chinesisches Kino. Und es ist alles voller Puns (Wortspiele). Deswegen mag ich es wahrscheinlich so sehr. Ich liebe Wortspiele (je schlechter desto besser). 

Wandern 

Am Samstag war ich mit dem Hiking Club 山野协会 auf dem 阳台山 wandern. Super cooles Wetter und die Gegensätze zwischen Bergspitze (Schnee) und Tal (Frühlingsblumen) waren echt schön. Leider war alles durch den Schnee mega rutschig. Bergauf war alles super und ich war meist vorne. Aber Bergab... ging alles bergab (haha ^^). Ich konnte an manchen Stellen einfach nur noch runter rutschen weil laufen nicht mehr möglich war. Mich hat es mehrmals hingeworfen und ich war voller Schlamm. Ab dann bin ich im Prinzip nur noch hinten gelaufen. Aber war mega lustig weil dort ein Kommilitone war der hatte nur Laufschuhe und ist wirklich fast alle 3 Minuten hingeflogen. Er hat's mit Humor genommen und immer schön geposed. Außerdem konnte man sich mega gut mit den ganzen Leuten unterhalten. Richtig sympatische Leute. Ich war abends so fertig und hab nach zwei Tagen immer noch Muskelkater. Immerhin gab es richtig geiles Abendessen bei 三头一掌 in der Nähe des Westtors. 

AGC Party & Tandempartner

Dieses Semester gab es auch eine Willkommensparty von AGC (Association for German Culture). Party im chinesischen Sinne. Man setz sich in einen Raum, redet, isst Snacks und spielt Spiele (wie tabu o.ä.). Richtig angenehm. Und es waren mit mir nur 4 Deutsche da mit einen Haufen kommunikationswilliger Chinesen. Perfekt für mich um Chinesisch zu sprechen. Die Woche havor habe ich meine zwei Tandempartnerinnen kennengelernt. Super lieb die zwei und man kann sich auch gut unterhalten. Alles in allem eine coole Sache. Nur beschweren sich ein paar Deutsche natürlich die lieber in eine Bar Bier trinken gehen wollten statt des Programms dass sich die AGC Kommilitonen liebevoll ausgedacht haben... Naja.. So Leute halt. 

II. 2. und 3. Woche

11März2017

Labor 

Die Wochen vergehen so schnell wenn man im Labor sitzt und experimentiert. Habe die Differenzierung nun endlich erfolgreich hinbekommen. Ist ja an sich nicht schwer gewesen aber leider war das TGFb kaputt, da der Prof es im Handgepäck aus Amerika mitgebracht hat. Kein Problem, wir haben uns einfach was aus dem Nachbarlabor geliehen und bäm! 60% Tregs (naja halt CD4+ FOXP3+ Zellen bei denen man annimmt es wären iTregs). Das hat mich ziemlich gefreut und ich kann nun endlich weitermachen und anfangen mit dem screening. 

Beijing mit Andi 

Letztes Wochenede war mein Freund zu Besuch in Beijing. Durch meine Schusseligkeit (Ich hatte meinen Pass vergessen) haben wir sehr viel Zeit verloren. Da momentan 两会 in Beijing ist wird überall der Pass kontrolliert und man darf auch nur mit Pass in die Verbotene Stadt. Wir haben zu Mittag versucht in 局气 zu essen. Aber nach 2h anstehen konnte ich einfach nicht mehr und wir haben uns schnell ne Kleinigkeit beim KFC geholt und sind zur Verbotenen Stadt gerast. Danach waren wir im Jingshan Park wo man die Verbotene Stadt von oben schön sehen konnte. Zu Abend gab es 海底捞, vor allem auch um zu zeigen dass es auch gute Restaurants mit freundlichen Service gibt. Übernachtet hben wir im Downtown Backpacker Hostel in Nanluoguxiang. Sehr gutes und sauberes Hostel mit kostenlosem Frühstück. Den nächsten Tag waren wir am Himmelstempel und im Sommerpalast. Wir hatten dann noch etwas Zeit um meinen Campus anzuschauen, bevor Andi dann leider wieder nach Shanghai musste. Nächstes Wochenede gehen wir nach Tianjin und wir haben schon die Tickets nach 张家界 für 清明节 gekauft. 

Beijing Comedy Theater

Das war eine ziemlich coole Erfahrung. Ich hatte zu Beginn etwas Sorge dass ich nicht genug verstehen würde. Zwar habe ich einige Sachen natürlich nicht verstanden, aber die Mehrheit schon und es war richtig lustig. Das Stück hieß 乌龙山伯爵(sowas wie der Graf vom Wulong Berg oder so) und wurde von der Comedygruppe 开心麻花 aufgeführt. Die Handlung ist ziemlich verworren: Der Taugenichts 谢谢 (XX abgekürzt ab jetzt) bekommt von seinem Opa eine große Menge Geld vererbt. Als er dieses jedoch bei der Bank einfordern will, sagt im der Chef der Bank dass die Bank bankrott ist und ihm kein Geld geben kann. Der Chef will sich daraufhin umbringen aber XX kann ihm das Gift, die Schling und die Pistole abnehmen. Beim Gerangel um die Pistole wird der Chef leicht verletzt. XX will (mit Pistole in der Hand) nach Hilfe suchen. Er ist nicht die hellste Birne im Ikea.... Zumindest wird dummerweise gerade in dem Moment ein Überfall auf die Bank verübt. XX wird für einen Räuber gehalten. Der Räuberboss K哥 trinkt halt dummerweise das Gift (das aussah wie Wein) und stirbt dabei. XX flieht mit den anderen Räubern in eine Kirche. Da gibt es endlose Diskussionen weil den Räubern auffällt dass einer zuviel da ist. Einer der Räuber ist der Mann von K哥 welcher sich dann irgendwie in XX verliebt. Am Ende flieht der K嫂 (Schwägerin K) mit dem Geld und XX wird durch eine Bombe in der Kirche gefangen gehalten, kann aber letzendlich fliehen. Der Chef der Bank vertuscht alles um seine Bank zu retten mit dem Geld von XX. K嫂 hat sich in Nordkorea (sie wollte eigentlich nach Südkorea...) zu einer Frau umoperieren lassen und ist zurück in China um XX zu rächen. Sie findet XX wieder, der sich am Wulong Berg versteckt hat und zusammen wollen sie den Bankchef ausrauben um das gestohlene Geld wieder zu erlangen. Es geht dabei eigentlich alles schief aber am Ende ist alles gut und der Bankchef bekommt Gerechtigkeit zu spüren. Die Handlung selbst war meiner Meinung nach eher nebensächlich während die Schauspieler und der Humor einfach der Hammer waren. Einfach lustig. Man hat gar nicht gemerkt dass es fast 2,5h gedauert hat. 

II 1. Woche

26Feb2017

Erstes Woche meines Praktikums

So mein Praktikum am Department of Immunology hat nun angefangen. Hatte die Gruppe ja schon davor getroffen und fand sie ganz sympatisch. Gott sei Dank hat sich diese Einschätzung nicht groß geändert. Die Leute sind wirklich recht nett, man geht zusammen Mittag und Abendessen und es sich richtige Menschen. Das letzte in dem Sinne, dass sie mit imiteinander reden/spaßen und man nicht den Eindruck hat dass sie nur aus Lernen bestehen. Einmal pro Woche gibt es Journal Club und Lab Meeting. Das Lab macht ziemlich viele Zelltypen (Tregs, Macrophagen, ILCs, THFs) und generell eher Grundlagenforschung. Ich darf an regulatorischen T Zellen arbeiten und schauen wie wichtig der Glucose Metabolismus ist. Dazu muss ich mir erstmal ein Treg Zellkultur System erstellen und danach wird mit Metaboliten gescreent. Mal schauen wie das läuft. 

Uni

Habe den "Chinesische Nachrichten lesen"-Kurs 时文选读 nochmal gewählt. Der war ziemlich hilfreich und bringt mich dazu längere, kompliziertere chinesische Texte zu lesen. Weiterhin hab ich den Kurs 中西文明批评 (Chinese and Western culture critisism) gewählt. Der Prof ist etwas langatmig und da leider mein Auffassungssvermögen um 19.20-21 Uhr auf Philosophiechinesisch nicht unbedingt das beste ist, ist es ein etwas anstrengender Kurs. Aber bleibe da erstmal dran. 

Restliche Zeit 

Hab am Dienstag einen Deutsch Recording Job gemacht für 200 Yuan. Musste irgendwie 600 mal irgendwelche Sätzde vorlesen ("Hallo Bob",  "Hallo Kassandra", "Musik abspielen" etc.). Sehr langweilig und repetitiv aber hey davon kann ich 2 Wochen Mensa essen. Ansonsten bin ich zur Zeit relativ viel im Fitness Studio und mache EdX Kurse (Synthetic Biology und Quantitative Biology). Mit meinen Freunden hab ich mich zu zwei Sachen verabredet. Zum einen gehen wir zu einer XiangSheng (eine From chinesischer Comedy) 相声 Aufführung in Tsinghua Auditorium 新清华学堂 und zu einer Comedy Auffühung 开心麻花喜剧 am Beijing Comedy Theater 北京喜剧院. Von meinem Tandempartner habe ich mich verabschiedet weil der zurück zu seiner Heimuni in Wuhan musste. Zuletzt sind wir an der Chinese Agricultural University essen gegeangen. Sehr kommunistisch dort, aber die bauen anscheinend ihr eigenes Zeut organisch wertvoll (etc. blabla.) an weswegen es gut schmecken soll. Ist schon sehr lecker, keine Ahnung ob es wirklich am Anbaustil liegt... Er kommt im Mai wieder um sich in Peking eine Arbeit zu suchen. 

 

 

Guangzhou und Xiamen

15Feb2017

Mein Freund ist Anfang Februar in Shanghai angekommen! Nachdem wir uns zwei Tage um Formalitäten gekümmert haben sind wir am nächsten Montag direkt los zu unserem Wochentrip. 

Guangzhou 

In Guangzhou angekommen ist uns erstmal aufgefallen wie warm es hier ist. So 24 Grad. Unser Airbnb war sehr gut gelegen und auch sehr sauber. Wir hatten nachmittags nicht mehr so viel Zeit und sind dann nur noch zum Sun Yat Sen Memorial und abends zur Beijing Pedestrian Street, wo am Ende auch der Pearl River ist. Die Stadt ist ganz nett, die alte Architektur bewunderswert und Kantonesisch hört sich lustig an. Den zweiten Tag sind wir zum Lotus Mountain gegangen und sind da etwas rum spaziert. Der Berg ist ganz nett und hat einen atemberaubenden Steinbruch sowie eine Guanyin Statue. Nachmittags sind wir zur 上下九路 zum Schlendern und Essen gegangen (银记 für  肠粉 sowie 南信 für 双皮奶). Abends dann zum Canton Tower der schön geleuchtet hat und anscheinend mal das höchste Gebäude der Welt war. Am letzten Tag waren wir am alten Hafen (黄埔古港). Das ist eine ganz nette Ecke wo nicht viel los ist aber man sieht viele alte Gebäude. Nachmittags sind wir richtig lecker Dim Sum essen gegangen (点都德). Ich habe leider viel zu viel bestellt aber es war so lecker. Man kann eigentlich sagen, dass das Essen in Guangzhou die wichtigste Sehenswürdigkeit ist :P Am Abend sind wir dann in den Nachzug nach Xiamen gestiegen. Da fing das Disaster auch schon an... Die Bettwäsche war schon benutzt von den voherigen Gästen und  wurde natürlich nicht umgetauscht. Das war nicht super schön. 

Xiamen 

In Xiamen angekommen ging das Disaster dann weiter. Das Aribnb das wir gebucht hatten war viel zu weit weg vom Stadtzentrum und war unglaublich schmutzig. Wir haben dann hektisch versucht was neues zu finden. Haben was auf Airbnb Sofortgebucht aber dann stellt sich raus dass es gar nicht verfügbar war und es war nervig dem Geld hinterher zu telefonieren. Dann haben wir was beim 7 Days Inn gebucht aber die haben anscheinend unsere Buchung auch nicht bekommen. Aber Gott sei Dank hatten die noch was frei sodass wir immerhin ein Zimmer sicher hatten. Weil Andi noch was mit seinem Airbnb in Shanghai regeln musste bin ich schonmal zur Busstation um die Tickets nach Yongding Tulou 永定土楼 zu kaufen. Abends konnten wir dann endlich am Strand entlang laufen, das Fort anschauen und die Zhogshan Lu entlang laufen, wo ich Seafood gegessen habe und Erdnusssuppe (Xiamen Spezialität) ausprobiert habe. Am nächsten morgen ging es früh los nach YongDing Tulou. Nach 3.5h Busfahrt kamen wir an und haben dort erstmal ein Rückticket gekauft. Anschließend wurden wir von dem Backpackers Hotel (direkt neben der Station) etwas informiert was man sich so anschauen kann. Die einzelnen Tulou Cluster sind relativ weit voneinander entfernt sodass man ein Motorrad oder Auto hin nehmen muss. Wir sind zum Chuxi 初溪土楼 Cluster gefahren (350 Yuan für 4 Personen, haben uns ein Auto geteilt). Das ist ziemlich schön,billig und auch relativ groß. Danach sind wir zum King of Tulous 土楼王 im Gaobei 高北土楼 Cluster gefahren. Das ist wirklich rießig und hat 4 Ringe innen anstatt der üblichen zwei. Hingekommen sind wir mit dem Motorrad (lustige Erfahrung, zu dritt auf einen kleinen Motorrad). Wir durften sogar noch den dortigen Tee 土楼红美人 (das ist der Name wenn ich mich richtig erinnere) ausprobieren der richtig lecker war. Nachts haben wir auch in einem Tulou übernachtet. Das wurde alles mit Hilfe des Backpacker Hotels geregelt. Wir mussten halt warten bis nach sieben sodass die Beamter von der Arbeit gehen und wir kostenlos in die Tulous durften. Der Besitzer des Chenqi Tulous hat uns ein Zimmer gegeben für 150 Yuan. Sauber aber es gibt kein Klo innerhalb des Tulous sondern einen Eimer. Außerhalb gab es ein richtiges Klo für die größeren Geschäfte. Die Nacht war leider nicht so schön da ich mir den Magen verdorben hatte. Also hab ich kaum geschlafen sondern meine Zeit nur damit verbracht in den Eimer zu kotzen : ( . Am nächsten Tag sind wir zurück nach Xiamen und haben erstmal unser Gepäck im Koala Hostel gelassen, da die erst Checkin um 14 Uhr hatten. Der Typ hat der Rezeption hat uns irgendeinen Müll erzählt von wegen es gäbe keine Tickets mehr nach Gulangyu. Aber wir sind einfach mir Bus 51 zum Hafen gefahren und haben uns für 50 Yuan (Hin und Rückfahrt) ein Fährenticket geholt. Die Insel ist ziemlich touristisc, hat europäische Architektur und Strände. Es war ganz nett aber ich war von der Nacht zu erschöpft dass wir da nur so 3 Stunden rumgelaufen sind und dann auch schnell wieder zum Hostel sind. Die Magenverstimmung hat leider das Ende unserer Reise etwas vermiest. 

新年快乐

02Feb2017

Für Chinesisch Neujahr bin ich nach Hause zu meiner Familie gegangen. Es war sehr schön mit der Familie zu feiern und es gab viel zu Essen.  除夕 bin ich in Tianjin angekommen und abends gab es Essen (涮羊肉 und 饺子) und wir haben alle das Fernseh-Neujahrsprogramm von CCTV geschaut 春晚. Ist ein bisschen wie Dinner for One zu Silvester in Deutschland, halt nur 4 Stunden lang mit lustigen Sketchen, zuviel Gesang und Propaganda. Ehrlich... die Sketche sind das einzige Lustige an dem Abend. Am nächsten Tag bin ich mit meinem Opa meinen Onkel im Krankenhaus besuchen gegangen. Ihm scheint es ganz gut zu gehen und er hat sich gefreut mich mal wieder zu sehen. Wir haben dann noch alle zusammen mit meiner Mum ge-video-chattet. Am zweiten Feiertag war großes Familienfest angesagt. Eine Cousine (keine Ahnung was das in Deutsch wäre --> die Tochter der Cousine meiner Mutter?, ich nenne sie einfach 姐姐) und ihr Vater haben mich und meinen Opa abgeholt von zu Hause und sind dann erstmal zu den alten europäischen Häusern in Tianjin gefahren... Damit die Cousine Fotos mit mir machen kann damit es so aussieht als ob sie wirklich im Ausland ist (weil ich ja Ausländisch aussehe....).... Manchmal verstehe ich Menschen nicht aber bei Familie lächelt man einfach nett und winkt. Genauso wie wenn der andere Cousin meiner Mutter erstaunt gemerkt hat dass ich mit Stäbchen essen kann... Ich kann ja eigentlich die meisten Kommentare von Chinesen verkraften aber manchmal frag ich mich echt......(So fühlt sich ein Mensch mit türkischer Abstammung wahrscheinlich in Deutschland.... Ach du trägst kein Kopftuch?) Familie halt... Lächeln und winken... Abgesehen davon waren die restlichen Leute sehr nett. Meine Großtante ist ja ganz lieb und hat sich über den Tee gefreut den ich ihr mitgebracht habe. Der Großonkel ist schon ziemlich alt und kann nicht mehr viel reden aber er hat voll nett gelächelt als er mich gesehen hat. Die andere Cousine hat ein Baby in 2016 bekommen und es ist zuckersüß. Die Cousine ist auch echt verständnisvoll. Wenn sie mir was erklärt dann sind es nicht so offensichtliche Dinge und außerdem macht sie es respektvoll sodass ich mich nicht fühle wie ein Depp ^^. Sie tat mir etwas leid weil ihre Tochter etwas quengelig war und deswegen war sie ziemlich erschöpft. Aber wir konnten trotzdem ein bisschen über Anime reden und sie meinte sie wartet bis ihre Tocher alt genug ist um ihr die ganzen coolen Sachen zu zeigen ^^. Find ich gut. Gab natürlich viel Essen beim Treffen. Und weil dieses Jahr das Jahr des Hahns ist, natürlich ganz viel Hähnchenfleisch. Gott sei Dank gibt es kein Octopus oder Kakerlaken Jahr ^^. Die restlichen zwei Tage habe ich mit meinem Opa und meiner Tante halt gechillt. Sind an einem Tag spazieren gegangen zur 古文化街 und mein Opa hat mir ziemlich viel über sein Leben und China zu seiner Zeit erzählt. Es war ab und an etwas repetitiv aber ich fands trotzdem interessant. :3 Mein Opa ist cool. Als ich gegangen bin haben er und meine Tante mir tonnenweise an Essen mitgegeben. <3

Kurzes Wort zu Geschenken während Chinesisch Neujahr: Es ist alles ziemlich rot hier in der Neujahrszeit. ALLES! Sogar die Einkaufstüten im Supermarkt. In China wird hier ziemlich viel Nahrungsmittel verschenkt. Es ist also nicht unüblich Milch, Haferflocken, Obst, Öl, Eier, Tee etc. in einer roten Verpackung zu verschenken. Was anderes wird relativ selten verschenkt. An meine Familie habe ich eigentlich auch nur Essenszeug verschenkt (in einer hübschen roten Verpackung). Für die Cousinen gab es auch zusätzlich Schmuck (also bei jungen Familienmitgliegern weicht man etwas ab von der Norm). Meine Familie hat z.B. 2 Riesenschachteln Eier gekriegt (Jahr des Hahns halt... ). Also falls irgendwer das liest der es nicht sowieso schon weiß und in der Zukunft in die Verlegenheit kommt Chinesen Geschenke zu machen: Am Besten ist natürlich was aus Deutschland/Ausland (Milchpulver, Kosmetik etc.) und wenn das nicht available bzw. zu teuer ist dann halt Essen in hübscher roter Verpackung. 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.